• Spenden
  • Spenden
  • Paulinchen auf Instagram
  • Paulinchen auf Facebook
  • Paulinchen auf Youtube

Zentren für Schwerbrandverletzte und spezialisierte Kliniken


Diese interaktive Deutschlandkarte zeigt Städte an, in denen es Zentren für schwerbrandverletzte Erwachsene, Zentren für schwerbrandverletzte Kinder und spezialisierte Kliniken für brandverletzte Kinder gibt, die mit dem Gütesiegel "Sicherheit und Qualität für brandverletzte Kinder" ausgezeichnet sind.

Schwer brandverletzte Kinder werden in Deutschland gemäß der AWMF-Leitlinie in Zentren für schwerbrandverletzte Kinder behandelt. Kinder mit Verletzungen unterhalb der Zentrumsindikation werden in sogenannten spezialisierten Kliniken versorgt.

 

MAP

Alle hier aufgeführten Kliniken, die Kinder behandeln, haben das Gütesiegel „Sicherheit und Qualität für brandverletzte Kinder” vom Arbeitskreis „Das schwerbrandverletzte Kind”. Um das Gütesiegel zu erhalten, müssen die Kliniken verschiedene Anforderungen gemäß der AWMF S2k Leitlinie zur Behandlung thermischer Verletzungen im Kindesalter erfüllen.

 

Ein Kind sollte gemäß der Leitlinie in einem Zentrum für schwerbrandverletzte Kinder behandelt werden, bei

  • Verbrennungen Grad 2b von 10% und mehr der Körperoberfläche
  • Verbrennungen 3. Grades von 5% und mehr der Körperoberfläche
  • Verbrennungen Grad 2b und Grad 3 oder entsprechende Schädigung durch chemische Substanzen mit Lokalisation im Gesicht, an der Hand, am Fuß oder im Genitalbereich  
  • durch elektrischen Strom verursachte thermische Schäden
  • Verbrennungen über großen Gelenken
  • Inhalationstraumata, auch in Verbindung mit leichten äußeren Verbrennungen; vom Vorhandensein eines solchen ist grundsätzlich bei Explosionsunfällen auszugehen.
  • thermischen Verletzungen 4. Grades.

Bei thermisch verletzten Kindern, die keine dieser Zentrumsindikation haben, sollte die Weiterleitung in eine spezialisierte Klinik für brandverletzte Kinder erfolgen.